Kabarett und Bischof auf dem Kreuzberg

eingetragen in: Allgemein | 0

Das Kreuzbergfest zum Jubiläumsjahr 2016 wartete mit vielen Attraktionen auf.

Das Kreuzbergfest zum Jubiläumsjahr 2016 wartete mit vielen Attraktionen auf
Nach seiner Kabarettstunde stach Klaus Karl Kraus zusammen mit Bischof Elmar Maria Hanke und der Kreuzberg-Familie Winkelmann das Jubiläumsbierfass an.

500 Jahre Reinheitsgebot – das muss gefeiert werden. Natürlich auch auf dem Kreuzberg. Zum Kreuzbergfest hatte Familie Friedel-Winkelmann vom Brauhaus am Kreuzberg den Kabarettisten Klaus Karl Kraus eingeladen, der auf einer eigens installierten Bühne die Zwerchfelle der über 500 Gäste trainierte. Ob moderne Erziehung, Ernährungsphilosophie oder die “Fahrstuhlmannschaft” 1.FCN, jeder Gag saß und wurde mit eifrigem Applaus bedacht.

Anschließend machte sich der extra angereiste Eichstätter Bischof Elmar Maria Hanke erst an die Segnung des Kreuzberges und seiner Gäste, anschließend an den Bieranstich. Drei Schläge und einen zerbrochenen Bierkrug später war es geschafft und das Jubiläumsbier konnte fließen. Brauer Norbert Winkelmann hatte eine besondere Version des beliebten Kreuzberger Kellerbieres eingebraut. Die dritte Station war die neue Brennerei auf dem Niveau der historischen Felsenkeller des Hauses.

Dort hatte der Bischof zu Beginn des Jahres schon den Pilgergeist gebannt – ein fruchtiger Gin – und war nun zurückgekehrt, um die Räume offiziell einzuweihen. Neben der Brennerei steht hier auch ein 5D-Erlebniskino mit Bewegung, 3D-Film, Hitze, Wind und weiteren Effekten. Auch dieses wurde eingeweiht und anschließend getestet. “Wirklich aufregend und spannend”, so der Bischof nach der wilden Fahrt durch Brauerei und Brennerei, “hier muss ich unbedingt mit meinen Ministranten herkommen!” Somit steht auch der nächste Besuchstermin auf dem Kreuzberg schon fest. Für alle anderen steht das Kino täglich um 19 Uhr und am Wochenende zusätzlich um 14 Uhr zur Verfügung.

Text & Fotos: Markus Raupach